Verbundenleben

 

Entstehung und Geschichte der Gruppe(n).

Wolfgang Siegel, Psychologischer Psychotherapeut aus Dortmund, Initiator der Verbundenleben-Gruppen, erinnert sich:

„Bei einem stillen Abendspaziergang im Schnee vor mehr als 13 Jahren wurde mir bewusst: Ich kann noch so viel Geld anhäufen, um mich für die Zukunft abzusichern. Sicherheit gibt es dadurch nicht, im Gegenteil: Die Konzentration auf das Geldsammeln und -horten machen mich einsamer, weil die am Geld orientierte Lebensart und der Wunsch, besser als andere dazustehen, uns voneinander trennt. Aber das, was mir jederzeit und vor allem auch im Alter wirklich wichtig ist, sind gute Beziehungen zu den Mitmenschen. Lange Zeit nannte ich diese Erkenntnis „Andersleben“, einfach weil ich nicht so weiterleben wollte wie bisher.

Natürlich brauchen wir Geld zum Leben, aber müssen wir unser Herz daran hängen? Seitdem will ich herausfinden, auf welche Weise und warum wir uns und anderen das Leben schwer machen und so oft Einsamkeit statt Gemeinsamkeit verspüren. Das war für mich die Geburtsstunde von Verbundenleben für ein genussvolles Leben in Liebe.“

Inzwischen haben wir Teilnehmer der Andersleben-Gruppen aufgrund gemeinsamer Erfahrungen sehr viel mehr Klarheit geschaffen: Die meisten Probleme im Miteinander entstehen durch den Mangel an Verständnis dafür, dass wir alle miteinander verbunden sind und kooperieren müssen, wenn es uns gut gehen soll. So haben wir den Kern, oder besser noch das Herz von „anders“ Leben jetzt positiv benannt: Verbundenleben.

Es reicht nicht, schöne Ideen zu produzieren, wie es besser sein könnte, oder dass jeder für sich „gut“ handelt, beispielweise indem man Müll trennt. Wir erzeugen die Probleme auf dem Erdball gemeinsam, also werden wir sie, wenn überhaupt, auch nur gemeinsam lösen. Dafür brauchen wir neue Formen der Kooperation, in der das gemeinsame Interesse am guten Umgang mit dieser Welt und mit allen Menschen ohne Bevormundung durch irgendeine Autorität sich entfalten kann. 

 

 Mehr zu Wolfgang Siegel